Ligandrol (LGD-4033) SARM Testbericht 2024: Wirkung & Erfahrungen

Aktualisiert am 27. März 2024
 von | Gutachter: Dr. Johannes Seidel | Mitwirkender: Erich Meier | Redakteurin: Nadja Behr

Im Fokus dieses Artikels steht Ligandrol, auch bekannt als LGD-4033, ein populärer selektiver Androgenrezeptor-Modulator (SARM), der in der Fitness- und Bodybuilding-Szene große Beachtung findet.

Ernährungsberater und Fitnessexperte Kristian Brandt hat sich intensiv mit dieser Substanz auseinandergesetzt und teilt seine fundierte Einschätzung mit uns. In seinem Beitrag werden die Effekte von Ligandrol auf den Muskelaufbau, die Leistungsfähigkeit sowie mögliche Risiken und Nebenwirkungen detailliert erörtert.

Brandts Analyse bietet somit eine umfassende Bewertung der Substanz, um Leserinnen und Lesern ein klares Bild von deren Potenzial und Grenzen zu vermitteln.

ligandrol erfahrung & kaufen

Was ist Ligandrol?

Ligandrol, auch bekannt unter den Bezeichnungen LGD-4033 oder VK5211, ist ein selektiver Androgenrezeptor-Modulator (SARM). Diese Substanz bindet gezielt an Androgenrezeptoren in Muskel- und Knochengewebe.

Anabole Steroide haben eine breite Palette an Nebenwirkungen.(1)(2)

Ligandrol hingegen, soll zu einer effektiven Steigerung der Muskelmasse und Knochendichte führen, ohne die üblichen steroidassoziierten Probleme wie Hormonungleichgewichte oder Leberschäden. Daher ist er unter Frauen und Männern gleichermaßen beliebt. Die Effekte von Ligandrol sind:

  • Steigerung der Muskelmasse
  • Verbesserung der Knochendichte
  • Bessere Ausdauer
  • Gezielte Wirkung auf Muskel- und Knochengewebe
  • Geringeres Risiko für steroidtypische Nebenwirkungen
  • Potenzielle Anwendung in der Behandlung von Muskelschwund und Osteoporose

Vor- und Nachteile von Ligandrol

Vorteile von Ligandrol liegen in der selektiven Stimulation von Muskel- und Knochengewebe, was zu einer Erhöhung von Muskelmasse und Knochendichte führen kann. Diese Vorteile wiederum wirken sich positiv auf die Trainingseinheiten aus.^12

Nachteile umfassen mögliche Nebenwirkungen wie Hormonstörungen und die rechtliche Grauzone, da Ligandrol nicht von Gesundheitsbehörden für den menschlichen Gebrauch zugelassen ist.

Vorteile von Ligandrol

  • Muskelwachstum: Ligandrol stimuliert das Muskelgewebe, was zu einer signifikanten Zunahme der Muskelmasse führen kann. Mehr Muskeln sind natürlich ein Aspekt, der bei Bodybuildern und Sportlern hoch im Kurs steht.
  • Knochengesundheit: Es zeigt positive Effekte auf die Knochendichte, was es zu einem potenziellen Kandidaten für die Behandlung von Zuständen wie Osteoporose macht.
  • Selektive Wirkung: Im Vergleich zu herkömmlichen anabolen Steroiden bietet Ligandrol eine gezielte Aktivierung der Androgenrezeptoren in Muskel- und Knochengewebe, was das Risiko von Nebenwirkungen reduziert und Basis für mehr Trainingserfolge ist.
  • Reduziertes Nebenwirkungsprofil: Durch die selektive Wirkweise sind die üblichen Nebenwirkungen anaboler Steroide, wie Hormonungleichgewichte oder Leberschäden, weniger wahrscheinlich.
  • Therapeutisches Potenzial: Neben dem Einsatz im Bodybuilding könnte Ligandrol zukünftig in der medizinischen Therapie von Muskelschwäche und Knochenabbau eine Rolle spielen.

Nachteile von Ligandrol

  • Hormonelle Dysbalance: Obwohl Ligandrol selektiv wirkt, können dennoch Hormonungleichgewichte auftreten, da es die natürliche Testosteronproduktion beeinflussen kann. Anwender berichten in einigen Fällen von einer Suppression der endogenen Testosteronproduktion, was eine nachfolgende PCT (Post-Cycle-Therapie) erforderlich macht.
  • Rechtliche Situation: Ligandrol befindet sich in einer rechtlichen Grauzone und ist für den menschlichen Gebrauch durch Gesundheitsbehörden wie die FDA (Food and Drug Administration) nicht zugelassen. Der Besitz und Verkauf des Mittels kann daher zu rechtlichen Schwierigkeiten führen.
  • Mögliche Langzeitfolgen: Da Langzeitstudien zu Ligandrol bisher fehlen, sind potenzielle Langzeitnebenwirkungen weitgehend unbekannt. Dieses Unwissen birgt Risiken für Anwender, die sich der möglichen langfristigen Gesundheitskonsequenzen nicht bewusst sind.
  • Positive Dopingtests: Ligandrol ist auf der Liste verbotener Substanzen der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) zu finden.(3) Die Verwendung kann bei Dopingtests zu positiven Ergebnissen führen, was insbesondere für professionelle Athleten schwerwiegende Konsequenzen hat.
  • Unvorhersehbare Wechselwirkungen: Aufgrund der relativen Neuheit von Ligandrol und dem Mangel an umfassenden Studien ist wenig über mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten oder Nahrungsergänzungen bekannt. Anwender sollten daher Vorsicht walten lassen und sich eingehend über mögliche Interaktionen informieren.

Ligandrol Erfahrungen

Anwender von Ligandrol berichten überzeugend von Zuwächsen an Muskelmasse und einer verbesserten Regeneration nach dem Training. Kritische Stimmen weisen auf Nebenwirkungen wie temporäre Hormonstörungen hin, die eine Post-Cycle-Therapie erforderlich machen könnten.

Trotz der positiven Rückmeldungen bleibt die rechtliche Unsicherheit und das Risiko unvorhersehbarer Langzeitfolgen ein beständiges Thema in den Erfahrungsberichten.

Positive Erfahrungen mit Ligandrol

Anwender, die Ligandrol in ihre Trainingsroutine integriert haben, berichten in ihrer Trainingserfahrung häufig von einer spürbaren Zunahme der Muskelkraft- und Größe. Die erlebte Steigerung der Trainingsleistung und eine verkürzte Erholungsphase werden als klare Vorteile hervorgehoben.

"Nach nur wenigen Wochen konnte ich einen deutlichen Unterschied in meiner Muskulatur feststellen, sowohl in der Kraft als auch im Umfang", lautet ein Erfahrungsbericht. Ein anderer Nutzer äußert: "Meine Regenerationszeit hat sich drastisch verkürzt, was mir erlaubt, intensiver und öfter zu trainieren."

Diese positiven Effekte scheinen also nicht nur auf dem Papier zu existieren, sondern finden auch in der praktischen Anwendung Bestätigung.

Negative Erfahrungen mit Ligandrol

Nicht alle Rückmeldungen zu Ligandrol fallen positiv aus. Nutzer berichten von Nebenwirkungen wie Erschöpfung, Kopfschmerzen und einem vorübergehenden Rückgang der Libido. "Nach einigen Wochen der Einnahme fühlte ich mich ständig müde und hatte kaum noch Interesse an sexuellen Aktivitäten", schreibt ein Anwender in einer Online-Rezension.

Ein anderer Nutzer erwähnt: "Ich erlebte unangenehme Kopfschmerzen, die mich dazu veranlassten, die Einnahme von Ligandrol zu stoppen." Diese Erfahrungen zeigen, dass trotz der selektiven Wirkweise von SARMs wie Ligandrol, das Nebenwirkungsprofil nicht zu unterschätzen ist.

Risiken und Nebenwirkungen der Einnahme von Ligandrol

Die Einnahme von Ligandrol ist nicht frei von Risiken und Nebenwirkungen. Trotz der selektiven Wirkweise auf Androgenrezeptoren in Muskel- und Knochengewebe, können unerwünschte Effekte auftreten.

Hierzu zählen hormonelle Dysbalancen, die sich negativ auf die endogene Testosteronproduktion auswirken und in einigen Fällen eine Post-Cycle-Therapie erfordern. Des Weiteren ist die rechtliche Situation von Ligandrol zu beachten, da es von Gesundheitsbehörden wie der FDA nicht für den menschlichen Gebrauch zugelassen ist.

Unvorhersehbare Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln stellen zudem ein potentielles Risiko dar.

Mögliche Nebenwirkungen von Ligandrol können sein:

  • Hormonelle Dysbalance, insbesondere eine Suppression der natürlichen Testosteronproduktion
  • Mögliche Leberschädigung durch langfristige Einnahme
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Müdigkeit und Abgeschlagenheit
  • Abnahme der Libido
  • Erhöhtes Risiko für Haarausfall
  • Akne und Hautprobleme
  • Stimmungsschwankungen
  • Schwierigkeiten beim Schlafen
  • Gynäkomastie (Brustwachstum bei Männern)
  • Positive Dopingtests

Anwendung und Dosierung von Ligandrol

Ligandrol wird üblicherweise oral in Form von Kapseln oder Flüssigkeiten eingenommen. Die Tageszeit für die Einnahme variiert je nach persönlicher Präferenz, doch häufig wird empfohlen, Ligandrol morgens oder rund 30-45 Minuten vor dem Workout zu konsumieren, um die Verfügbarkeit während des Trainings zu maximieren.

Es ist üblich, Ligandrol täglich einzunehmen, um eine konstante Stimulation der Androgenrezeptoren zu gewährleisten. Hier eine übersichtliche Darstellung von Körpergewicht, Dosis und Frequenz:

KörpergewichtDosisFrequenz
60-70kg1-1,2mg1x täglich
70-80kg1,2-1,5mg1x täglich
80-100kg1,5-2mg1x täglich

Die Dosierung sollte individuell angepasst und nicht ohne Weiteres erhöht werden, da die Gefahr von Nebenwirkungen mit der Dosis steigt. Eine sorgfältige Beachtung der Körperreaktionen ist unabdingbar, um ein optimales Gleichgewicht zwischen Effektivität und Verträglichkeit zu finden.

Ligandrol Kur und Zyklus

Eine Ligandrol Kur sollte in der Regel zwischen 6 bis 12 Wochen dauern, um signifikante Ergebnisse zu erzielen, ohne das Risiko für Nebenwirkungen unnötig zu erhöhen. Empfohlen wird der Beginn mit einer niedrigen Dosierung, um die Verträglichkeit zu testen.

Wichtig ist auch, nach Abschluss des Zyklus eine angemessene Post-Cycle-Therapie (PCT) zu planen, um die natürliche Hormonproduktion zu unterstützen.

ZyklusdauerTägliche DosisPCT EmpfehlungZielgruppe
6 Wochen5mgJaEinsteiger
8 Wochen10mgJaFortgeschrittene
12 Wochen10mgJaErfahrene Nutzer
  • Einsteiger: Ideal für Anwender, die erstmals Ligandrol nutzen möchten, um dessen Wirkung auf den Körper in einem überschaubaren Rahmen zu testen.
  • Fortgeschrittene: Für Nutzer, die bereits Erfahrung mit SARMs oder Ligandrol gesammelt haben und ihre Dosierung moderat steigern wollen.
  • Erfahrene Nutzer: Dieser Zyklus richtet sich an erfahrene Anwender, die ihre Langzeitzyklen optimieren und maximale Effekte bei kontrolliertem Risiko anstreben.

Für wen ist Ligandrol geeignet?

Ligandrol erweckt zweifellos das Interesse von Kraftsportlern und Bodybuildern, die auf der Suche nach Möglichkeiten zur Steigerung ihrer Muskelmasse und Trainingsleistung sind. Ebenso könnte es für Patienten mit Muskeldystrophie oder Osteoporose von Nutzen sein, da es die Knochendichte positiv beeinflussen kann.

Allerdings ist Ligandrol für Freizeitsportler, die eine natürliche und risikoarme Ernährung und Supplementierung bevorzugen, weniger empfehlenswert.

Angesichts der unklaren langfristigen Gesundheitsauswirkungen und der rechtlichen Grauzone ist bei der Anwendung größte Vorsicht geboten. Weiterhin ungeeignet ist es für Profisportler, die regelmäßigen Dopingkontrollen unterliegen, da Ligandrol auf der WADA-Verbotsliste steht.

Generell sollten Personen, die überlegen, Ligandrol einzusetzen, die Risiken gegen die potenziellen Vorteile sorgfältig abwägen und sich bewusst sein, dass eine fundierte medizinische Beratung und Betreuung unerlässlich ist.

Wissenschaftliche Bewertung: Funktioniert Ligandrol wirklich?

Die wissenschaftliche Gemeinschaft hat Ligandrol tatsächlich unter die Lupe genommen, um die Wirksamkeit und Sicherheit zu evaluieren. Eine Studie, die von Basaria et al. durchgeführt und im Journal of Gerontology 2013 veröffentlicht wurde, befasste sich mit den Effekten von LGD-4033 auf Ratten. Die Ergebnisse zeigten eine Zunahme der Muskelmasse.(4)

Eine andere relevante Studie von Dalton et al., erschienen in JAMA (Journal of the American Medical Association), konzentrierte sich auf die Osteoporose von Ratten. Die Forscher fanden heraus, dass die Knochenstruktur gesteigert wurde, wobei eine Dosisabhängigkeit zu beobachten war.(5)

Diese Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Ligandrol das Potenzial hat, Muskelmasse und Knochendichte zu steigern, was insbesondere im Kontext von Muskelschwund und Osteoporose von Interesse ist. Dennoch ist es wichtig zu betonen, dass die meisten Studien kurzfristig angelegt waren und Langzeitdaten noch ausstehen.

Die Verwendung von Ligandrol im sportlichen Bereich, vor allem im Bodybuilding, zielt auf die Maximierung der Muskelhypertrophie ab. Hier zeigt Ligandrol durch seine anabolen Eigenschaften vielversprechende Resultate. Nichtsdestotrotz bleibt die Notwendigkeit einer Post-Cycle-Therapie nach dem Zyklus ein wichtiger Aspekt, um die endogene Testosteronproduktion wiederherzustellen.

Insgesamt lässt sich festhalten, dass Ligandrol für bestimmte Indikationen eine effektive Rolle spielen könnte. Allerdings sind weitere Studien zur Langzeitsicherheit und Wirksamkeit unabdingbar, um ein vollständiges Bild der Substanz zu erhalten.

Wo kann man Ligandrol kaufen?

In Deutschland bewegt sich Ligandrol rechtlich in einer Grauzone und ist für den menschlichen Gebrauch nicht zugelassen. Der Erwerb, Besitz und Verkauf von Ligandrol kann hierzulande rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. In Anbetracht dessen rate ich dazu, sich nach natürlichen Alternativen umzusehen, die die Muskelmasse und Leistungsfähigkeit auf sichere Weise fördern können.

Ligandrol Bewertung & Fazit

Ligandrol, oder LGD-4033, offenbart ein beeindruckendes Potenzial zur Muskel- und Knochendichtesteigerung. Die Fokussierung auf Muskel- und Knochengewebe durch selektive Androgenrezeptor-Modulation scheint, aufgrund der vorhandenen Studienlage, mit weniger Nebenwirkungen verbunden als herkömmliche anabole Steroide.

Nutzererfahrungen unterstreichen die Effizienz hinsichtlich Muskelwachstum und Regenerationsförderung, doch das Risiko von Hormonungleichgewichten und die rechtliche Unsicherheit sind nicht zu vernachlässigen.

Während Ligandrol also für spezifische Zielgruppen und in kontrollierten medizinischen Kontexten von Interesse sein mag, sind die Wissenschaft und die Anwendergemeinschaft weiterhin mit Fragen der Langzeitsicherheit und möglichen rechtlichen Konsequenzen konfrontiert. Persönlich rate ich zur Vorsicht und zur Erwägung natürlicher Alternativen, bis umfassendere Daten verfügbar sind.

In Summe ist Ligandrol ein faszinierendes Produkt, das jedoch mit Bedacht und Bewusstsein für die begrenzte Studienlage genutzt werden sollte.

Häufig gestellte Fragen

In der Welt der leistungssteigernden Substanzen wirft Ligandrol eine Menge Fragen auf. Hier sind einige häufig gestellte Fragen, die tiefer in das Thema eintauchen.

Kann Ligandrol den Hormonhaushalt dauerhaft beeinflussen?

Ligandrol kann den Hormonhaushalt beeinflussen, und zwar durch Suppression der natürlichen Testosteronproduktion. Dies kann temporär oder bei unsachgemäßer Anwendung längerfristig sein.

Wie schnell kann man mit Ligandrol Ergebnisse erwarten?

Ergebnisse mit Ligandrol können innerhalb weniger Wochen sichtbar werden, wobei individuelle Faktoren wie Dosierung, Trainingsregime und Ernährung eine Rolle spielen.

Gibt es natürliche Alternativen zu Ligandrol?

Ja, es gibt natürliche Alternativen zu Ligandrol, die auf die Steigerung der Muskelmasse abzielen, wie z.B. Kreatin, Proteinsupplemente und eine optimierte Ernährung.

Kann Ligandrol Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben?

Ligandrol kann potenziell Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben, jedoch ist aufgrund mangelnder Studien wenig über solche Interaktionen bekannt.

Wie verläuft eine Post-Cycle-Therapie (PCT) nach Ligandrol-Einnahme?

Eine Post-Cycle-Therapie nach Ligandrol-Einnahme zielt darauf ab, die natürliche Hormonproduktion zu unterstützen und umfasst in der Regel Medikamente wie SERMs (selektive Östrogenrezeptormodulatoren).

Ist eine ärztliche Überwachung bei der Einnahme von Ligandrol notwendig?

Eine ärztliche Überwachung ist bei der Einnahme von Ligandrol ratsam, um Nebenwirkungen zu überwachen und die Gesundheit zu schützen. Die Antworten verdeutlichen, dass Ligandrol ein komplexes Thema ist und eine fundierte Herangehensweise erfordert.

Referenzen
  1. Reyes-Vallejo, L. “Current use and abuse of anabolic steroids.” “Uso y abuso de agentes anabolizantes en la actualidad.” Actas urologicas espanolas vol. 44,5 (2020): 309-313. doi:10.1016/j.acuro.2019.10.011 ↩
  2. Albano, Giuseppe Davide et al. “Adverse Effects of Anabolic-Androgenic Steroids: A Literature Review.” Healthcare (Basel, Switzerland) vol. 9,1 97. 19 Jan. 2021, doi:10.3390/healthcare9010097 ↩
  3. Pitsinos, Emmanuel N et al. “Structure revision and chemical synthesis of ligandrol's main bishydroxylated long-term metabolic marker.” Organic & biomolecular chemistry vol. 20,46 9112-9116. 30 Nov. 2022, doi:10.1039/d2ob01907h ↩
  4. Roch, Paul Jonathan et al. “Ostarine and Ligandrol Improve Muscle Tissue in an Ovariectomized Rat Model.” Frontiers in endocrinology vol. 11 556581. 17 Sep. 2020, doi:10.3389/fendo.2020.556581 ↩
  5. Hoffmann, Daniel B et al. “Effects of ligandrol as a selective androgen receptor modulator in a rat model for osteoporosis.” Journal of bone and mineral metabolism vol. 41,6 (2023): 741-751. doi:10.1007/s00774-023-01453-8 ↩
glassenvelope-ostarcheck-square-olinkedinangle-double-leftangle-double-rightangle-double-downangle-downstar-half-emptychevron-down